Arbeitskreis Umweltbildung

Nachhaltiges Wirtschaften mit saisonalen und regionalen Nahrungsmitteln und Vermittlung dieses Wissens an Schulen ist das Motto des Arbeitskreises.

Der neue AK, v.l.n.r. Andreas Witt, Udo Färber, Maren Niehues, Susanne Mickel. Bild: Axel Goldmann
Der neue AK, v.l.n.r. Andreas Witt, Udo Färber, Maren Niehues, Susanne Mickel. Bild: Axel Goldmann

Im ersten Projekt befaßt sich der AK mit der Herstellung von Apfelsaft. Langfristig kommen auch andere landwirtschaftliche Produkte in Frage. Mit einer Schulklasse (oder Bio-AG einer Schule) werden an ein bis zwei Nachmittagen im Herbst Äpfel aufgelesen, gewaschen und anschließend gekeltert. Als fertiges Produkt entsteht ein Rohapfelsaft, der dann noch pasteurisiert wird.

Ausgehend vom haptischen Erlebnis der Apfellese werden im Anschluss Aspekte des Natur- und

Umweltschutzes thematisiert, darunter:

  • Die Bedeutung von Streuobstwiesen als Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen
  • Der Vorteil regionaler Produkte gegenüber aus der Ferne importierten (Stichpunkt CO2-Bilanz von Lebensmitteln)
  • Wertschätzung von Lebensmitteln, Vermeidung des Wegwerfens von Lebensmitteln.

Treffen:

Naturfreundehaus Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk jeder 2. und 4. Montag im Monat, 18:30 bis 20:00 Uhr

Interessierte bitte vorher über das Kontaktformular anmelden!

Umweltbildung am Tag des guten Lebens in Deutz

NABU Stand am Tag des Guten Lebens (links Vanessa Twer, daneben Jana Ranft)
NABU Stand am Tag des Guten Lebens (links Vanessa Twer, daneben Jana Ranft)

Die Straße von den Autos zurückerobern * geht das? Am 18. Juni wurden in Köln-Deutz zumindest einen Tag lang die Straßen für den Autoverkehr gesperrt und von den Bürgerinnen und Bürgern vielfältig zum Spielen, Musizieren, Essen und Diskutieren genutzt.

In allen Straßen und Hinterhöfen zeigten Nachbarschaftsinitiativen, Menschrechts- und Umweltgruppen Flagge für ein nachhaltigeres Leben.
Da durfte der NABU Arbeitskreis Umweltbildung natürlich nicht fehlen. Mit einem Stand zum Thema *rund um den Apfel" warben die AK-Mitglieder für den Verzehr regionaler Produkte und den Erhalt von Streuobstwiesen.

CO2- Säcke (von links nach rechts): Chile (mit Flugzeug), Chile (mit Schiff), Südafrika (mit Schiff), Nordfrankreich (mit LKW).
Sandsäcke mit abgewogenen Gewichten verdeutlichten die indirekten CO2-Emissionen, die aus dem Transport von einem Kilogramm Äpfeln resultieren.
So entstehen bei einem Transport von einem kg Äpfeln aus Nordfrankreich mit dem LKW 110 g CO2, eingeflogene Äpfel aus Chile schlagen jedoch bereits mit 12.300 g zu Buche.
Kinder konnten im Rahmen einer Malaktion Informationen über die Artenvielfalt der Streuobstwiese sammeln und ihre Bilder selber aufkleben.

Text: AK Umweltbildung, Bilder: Andreas Witt

unsere nächsten Veranstaltungen:

Siehe auch auf Veranstaltung

Vorankündigung

Blickwechsel der Kölner Philharmonie: Musik und Stadtnatur: Sonntag, 01.10.2017

          -----

Spaziergang durch den Schlosspark Stammheim,Sonntag, 08.10.2017, 09:00 Uhr.

           -----

Herbst in den Buchenwäldern Samstag, 14.10.2017, 10:00 Uhr

Projekt: Mauerseglerschutz

 

Umweltbüro auf Gut Leidenhausen.

Öffnungszeiten: Montag u. Donnerstag von 10-12 Uhr

Neue Kindergruppe in Finkens Garten!

BürgerInitiative:

"Grüngürtel für Alle"

Zu unserer Stellungnahme hier...

Ein Beitrag auf WDR 5

Kunstrasen im Grüngürtel?

Mitmach-Aktion Eulen !

Eulen im Kölner Raum.

Mehr Info

Wir sind jetzt auch auf Facebook !

NABU Köln Newsletter bestellen/abbestellen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Abgabestellen für Korken Handys!

Neues vom NABU NRW